34. Nikolaus Pokalturnier in Rietberg

 

Bereits zum 34. Mal hatten die Judoka des TUS Viktoria Rietberg den Judokreis Bielefeld-Gütersloh zum Nikolauspokalturnier in die Sporthalle am Torfweg eingeladen. Für das SVB-Judo-Team immer eine willkommene Gelegenheit mit den Kämpfern aller Altersklassen in fröhlicher Atmosphäre den letzten Monat des Wettkampfjahres einzuläuten.

Über 150 Judoka aus Bielefeld und Gütersloh waren am Start. Verteilt über die Altersklassen der unter 10jährigen bis hin zu den Erwachsenen. Wegen diverser Schulveranstaltungen konnten nicht alle Brackweder am Turnier teilnehmen. Dennoch kamen 17 SVBler und 3 Kämpfer vom Kooperationspartner VfB Fichte zusammen.

Um 9 Uhr fand die Waage der unter 18jährigen und Erwachsenen statt. "In der Adventszeit sollte es 2kg Gewichtstoleranz geben," fand Leo Lintzen im Anschluss der Einteilung in die verschiedenen Gewichtsklassen. Die Frauen der U18 hatten diese adventliche Gewichtstolersanz quasi automatisch.

Aufgrund ihrer geringen Anzahl wurden kurzerhand die aneinander angrenzenden Gewichtsklassen zusammengelegt. Finja Graf gewann alle Kämpfe, Jasmin Eich kam hinter Emily Niehaus vom Gütersloher Turnverein auf Platz drei.

 

Die Männer U18 konnten mehrere Gewichtsklassen besetzen. Nur die Brackweder Superleichtgewichte (bis 43kg) Joel Bökenbrink und Alec Barber hatten keine Konkurrenz aus den anderen Vereinen. Alex Barber siegte, Joel Bökenbrink wurde zweiter. Bis 60kg erkämpfte sich Louis Betsch den dritten Platz. Den Kampf des Tages lieferten sich Paul Oertmann (SVB-Judo) und Komronm Nasimov bis 73kg. Oertmann wich allen Ansätzen des erfahrenen Wiedenbrücker Kämpfers Nasimov sehr konsequent aus. Selbst setzte er den darüber recht erstaunten Kontrahenten immer wieder unter Druck. Doch ein Punkt gelang in der gesamten Kampfzeit keinem von beiden. Inzwischen hatten sich alle SVB-Judoka und auch die Eltern an Matte zwei versammelt. Aron Barber, der gleichzeitig auf Matte eins bis 73kg bei den Männern gegen Frison Ahmadi (Gütersloher Turnverein) kämpfte, verlor kurz die Aufmerksamkeit, um auf der Nachbarmatte nach dem Stand der Dinge zu schauen. Später sollte dieses Innehalten ihn den ersten Platz kosten, aber in dem Moment schien nur Paul Oertmann Kampf auf Matte zwei wichtig. Auch in der Verlängerung schien bei Oertmann und Nasimov weder für den SVB-Judoka noch für den Wiedenbrücker ein Funken Hoffnung zu bestehen. Da die Verlängerung nicht zeitlich begrenzt ist, kamen beide inzwischen auf über 13 Minuten Kampfzeit. Auf der Matte machte sich spürbare Erschöpfung breit, aber keiner von beiden ließ in seinen Angriffen nach. Ein kurzer Moment brachte Oertmann dann den entscheidenden Vorteil. Nasimov stolperte über einen Fußwurfansatz des Brackweders, es ergab keinen Punkt, aber die Kämpfer landeten im Boden wo Oertmann seinen Vorteil nutze. Geschickt zwang er Naismov auf den Rücken und konnte ihn dort 20 Sekunden halten. Das ganz und gar nicht weihnachtlich besinnliche Duell, sondern der spannenste Kampf des gesamten Turniers ging mit Paul Oertmann auf Platz eins und Komronm Nasimov auf Platz zwei zu Ende.

 

Auch bis 66kg der Männer sorgte ein Brackweder für Spannung. Florian Schürmann lag gegen Ali Ahmadi vom Gütersloher Turnverein beinahe die gesamte Kampfzeit zurück. Doch auf keinen Fall, wollte sich der Brackweder als zweiter auf das Treppchen begeben müssen. In den letzten zehn Sekunden gelang ihm der entscheidende Haltegriff, so dass er schließlich als Turniersieger nach Hause fahren konnte. Als wäre dieses Vorgehen ansteckend, setzte auch Frederic Ehring in seiner Begegnung gegen Tobias Wunderlich vom PSV Bielefeld auf die letzte Sekunde. Zusammen mit Aron Barber startete Ehring bei den Männern bis 73kg. Mit 6 Teilnehmer die am stärksten besetzte Gewichtsklasse. Aron Barber gewann -mit Ausnahme der oben erwähnten Begegnung gegen Frison Ahmadi- alle Kämpfe und wurde zweiter. Frederic Erhing wurde Dritter. Bis 90kg gewann Leo Lintzen trotz längerer Judopause im letzten Jahr mit erstaunlich routinierter Fußtechnik gegen Mohammad Massoni (Gütersloher TV) und Manuel Behr (FC Greffen). Nur Mario Rasche vom JC93 Bielefeld ließ sich ganz und gar nicht von Lintzen austricksen. Im Gegenteil, mit einem wunderschönen sumi-gaeshi beförderte er den Brackweder schwungvoll auf den Rücken. Platz zwei für Brackwedes Leo Lintzen.

 

Ab 11 Uhr starteten die Wettkämpfe der jüngeren Judoka. Sarah Kruse vom VFB Fichte wurde Dritte bis 53kg, Luca Bigalk (ebenfalls VfB Fichte) bis 28kg Erster. Mikael Bohmke (SVB-Judo) gewann souverän bis 37kg gegen Fabio Kornfeld (JC93 Bielefeld) und Vereinskamerad Sebastian Lehmann und wurde Erster. Sebastian Lehmann wurde Dritter. Canel Temin bis 44kg musste sich nur Simon Seiffert (PSV Bi) unterordnen, alle anderen Kämpfe gegen Jesse Knapp (Gütersloher TV) und Dennis Rasokat (JC93) gewann Brackwedes Temin, so dass er in der Gesamtwertung zweiter wurde. Norwin Gräbe und Finn Cremer (beide SVB-Judo bis 36kg) gewannen beide alle Kämpfe gegen die Judoka aus Bielefeld und Gütersloh. Im Vereinsduell um Platz eins musste sich Finn Cremer knapp unterordnen: Platz eins für Norwin Gräbe, Zweiter für Finn Cremer. Mia Mikic vom VfB Fichte wurde bis 48kg Zweite, während Anna Mai Mensch vom SVB-Team Dritte bis 52kg wurde. Brackwedes Tobias Wiese zeigte in Rietberg, dass er nicht nur mit Kraft, sondern auch mit Taktik kämpfen kann und sicherte sich mit zwei Siegen den ersten Platz bis 66kg.

 

 

 

Kontakt

SV Brackwede e.V. - Judo

Cheruskerstraße 1

33647 Bielefeld

MAIL: info@svb-judo.de

TEL: 0151-52597541

Die ist die offizielle Webseite der

SV Brackwede e.V. - Judo